Unterstützen, fokussieren und Pionierarbeit leisten

blog

Unser Ziel: die Optimierung des Gesamtprozesses zwischen Hersteller, Transporteur und Endkunde. Wir sind Lead Logistic Provider für die ganze Lieferkette und darin unterscheiden wir uns auf unterschiedliche Weise von anderen. Unsere Stärke ist, dem Kunden nicht nur zu geben, wonach er fragt, sondern auch das, was er benötigt, und dadurch die Effizienz zu steigern.

Viele Mischfutterhersteller bringen die Bestellung zum Kunden und fahren dann leer zurück zum Werk. Das machen wir meist nicht. Wir fahren vom Werk zum Endkunden, entladen die Bestellung und holen dann in der Umgebung des Endkunden bei einem anderen Hersteller Rückfracht ab. So beschränken wir die Anzahl der Leerkilometer und optimieren den Beladungsgrad. Dies steigert die Effizienz und senkt die Kosten. Wir stellen selbst Fahrzeuge mit Fahrer bereit und arbeiten zudem mit Transportpartnern zusammen, die dasselbe machen. Dadurch sind wir extrem flexibel und können dafür sorgen, dass immer geliefert werden kann, auch zu Spitzenzeiten. Ein großer Vorteil für den Hersteller ist, dass er Sicherheit in Bezug auf die Kapazität hat und nicht selbst in Fahrzeuge und Fahrer investieren muss. Unsere Fahrer sind gut ausgebildet und wissen, was sie tun. Wir unterstützen sie auch aktiv. Eigene Transportkoordinatoren und technische Koordinatoren stehen unseren Fahrern mit Rat und Tat zur Seite und helfen bei der Lösung von Problemen.

Zeit gewinnen

Daten und IT spielen eine wichtige Rolle bei der kontinuierlichen Verbesserung der Logistikprozesse. Dies macht uns einzigartig. Anhand von Daten erstellen wir Analysen, die zur weiteren Optimierung der Prozesse beitragen können. Ein Beispiel hierfür ist der Beladungsprozess bei einem Werk. Dabei gibt es an einem Tag mehrere Spitzenzeiten. Aber wenn es nur vier Laderampen gibt und gleichzeitig acht Silofahrzeuge zum Verladen kommen, dann kostet dies Zeit und Geld. Mit den von uns gesammelten Daten können wir dem Kunden helfen, diesen Prozess gleichmäßiger über den Tag zu verteilen, sodass Silofahrzeuge nicht unnötig warten müssen. Unsere Fahrer der Abteilung Feed fahren rund dreitausend Touren pro Woche. Wenn man pro Tour drei Minuten sparen kann, ist das addiert eine lange Zeit. Unterstützen, fokussieren und Pionierarbeit leisten: Das sind unsere Stärken.

Autor:  Martin Schoemaker
Martin Schoemaker | General Manager Feed Logistics

Immer informiert

Möchten Sie die Entwicklungen bei Nijhof-Wassink nicht verpassen? Dann melden Sie sich für unseren Newsletter an.

Geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Das Formular kann nicht abgeschickt werden, wenn Sie unserer Datenschutzerklärung nicht zustimmen.