Nijhof-Wassink übernimmt Ecotrans

Ecotrans aus Vorden und das Transportunternehmen Nijhof-Wassink haben beschlossen, in Zukunft gemeinsame Sache zu machen. Sämtliche Aktivitäten, Niederlassungen und Mitarbeiter von Ecotrans sollen in Kürze Teil der Nijhof-Wassink Gruppe werden. Voraussetzung für die geplante Übernahme ist unter anderem die Genehmigung durch die niederländische Behörde für Verbraucher und Märkte (ACM).  

„Nijhof-Wassink und Ecotrans sind beide Experten für den Transport von Futtermitteln und Zusatzstoffen für die Futtermittelindustrie. Wir sind auf einem wettbewerbsorientierten Markt tätig. Qualität, Zuverlässigkeit und Flexibilität des Transports sind dabei von großer Bedeutung. Nijhof-Wassink hat eine gute Position auf diesem Markt inne. Durch die Übernahme von Ecotrans können wir den Markt noch besser bedienen. Wir investieren reichlich in neue Technologien und setzen alles daran, dass unsere Fahrer und Planer in einer guten, angenehmen und sicheren Umgebung arbeiten können. Dies ist für uns Grundvoraussetzung Nummer eins, um der beste Partner für unsere Kunden zu sein. Durch die Zusammenführung beider Unternehmen können wir unseren Kunden interessante Synergiemöglichkeiten bieten. Auf diese Weise wird die Anzahl der Fachkräfte in unserem Unternehmen erheblich erweitert – neue Kollegen, die die Sprache unserer Kunden und des Endkunden bereits sprechen. Die DNA und der Fokus von Ecotrans auf Qualität entsprechen voll und ganz der DNA unseres Unternehmens. Mit rund 200 neuen Kollegen und 110 zusätzlichen Frachtzügen sind wir in der Lage, unseren Kunden noch mehr Flexibilität zu bieten. Nijhof-Wassink ist mit 1.300 Mitarbeitern in 5 Heimatländern absoluter Experte für den Transport von Massengütern für die chemische und Futtermittelindustrie“, so Erik Schiphorst, CEO Nijhof-Wassink Gruppe.

„Aus der Abteilung Feed Logistics beliefern wir 5.000 landwirtschaftliche Betriebe in ganz Europa. Durch die Übernahme von Ecotrans bieten wir zusätzlich zum Massenguttransport jetzt auch den Vertrieb von Sack- und Stückgut zum Endkunden. Mit diesem Gesamtkonzept gewährleisten wir unseren Kunden eine noch bessere Rundumversorgung“, ergänzt Martin Schoemaker, Managing Director Feed Logistics Nijhof-Wassink.

„Wir von Ecotrans haben die aktuellen Marktbedingungen und die verschiedenen Szenarien genau unter die Lupe genommen, um auch in Zukunft ein gesundes Unternehmen zu bleiben. Eine Übernahme war nur eine der Möglichkeiten. Zukunft, Sicherheit und Berücksichtigung der Mitarbeiter spielten hierbei eine entscheidende Rolle. Bei den Gesprächen mit Nijhof-Wassink zeigten sich eine besondere Verbindung und ein gutes Gefühl. Obwohl das Unternehmen 1.300 Mitarbeiter beschäftigt, handelt es sich um ein wahres Familienunternehmen mit starkem Fokus auf die Menschen. Im Rahmen des neuen Konzepts werden wir unter dem Namen Ecotrans Teil der Nijhof-Wassink Gruppe. Die kommende Zeit werden wir vor allem dazu nutzen, unsere Mitarbeiter umfassend über die neue Situation zu informieren. Außerdem setzen wir uns dafür ein, dass sich alle bei Nijhof-Wassink zuhause fühlen. Ich selbst werde mich nach der Übergangsphase aus dem Unternehmen verabschieden, aber sonst ändert sich nur wenig. Das Unternehmen und die einzelnen Standorte bleiben erhalten, auch der Name Ecotrans steht weiterhin auf den Lastzügen“, berichtet Roel den Hollander, Geschäftsführer und Inhaber von Ecotrans.

Immer informiert

Möchten Sie die Entwicklungen bei Nijhof-Wassink nicht verpassen? Dann melden Sie sich für unseren Newsletter an.

Geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Das Formular kann nicht abgeschickt werden, wenn Sie unserer Datenschutzerklärung nicht zustimmen.